Vor 22/09/2017 15:10:29 von Christoph Brand gepostet
30 Min.
4 Pers.
eatstyle_christoph-brand_gesurft-und-geturft_quadrat

Unser Experte Christoph Brand hat für sein neues Kochbuch ein grandioses Prinzip unserer Großeltern wiederbelebt: Mit „Das Prinzip Sonntagsbraten“ setzt er auf 7 Tage Heimatküche und bewussten Genuss – 6 Tage ohne und 1 Tag mit Fleisch. Dafür hat er regionale Produzenten besucht und sich viele grandiose Gastköche an seine Seite geholt. Entstanden ist ein tolles Buch und fantastische Rezepte wie „Gesurft und gesurft“. Hier trifft Hummer auf Rind auf Hollandaise. Das kann doch nur genial lecker sein!

Du kannst Christoph Brand live erleben – in unseren Workshops auf der eat&STYLE in Düsseldorf und Hamburg.

Das brauchst Du:

2
Hummer
4
Filetsteak (à 180 g)
1
Zweig Rosmarin
1
Zweig Thymian
Olivenöl
Salz
Zucker
Pfeffer, frisch gemahlen

Für die Hollandaise:

4
Handvoll Spinat
2
Eigelb
200 g
Butter, gerne geklärt
30 ml
Weißwein
1/2
Zitrone
1
Schalotte, sehr fein gewürfelt
1/2
Knoblauchzehe, geschält und sehr fein zerdrückt
Olivenöl
Salz
Zucker
Pfeffer, frisch gemahlen
Cayennepfeffer, nach Bedarf

eatstyle_christoph-brand_das-prinzip-sonntagsbraten_2

So geht’s:

Her mit dem Hummer!

Einen Topf mit reichlich Wasser zum Kochen bringen und gut salzen. Den Hummer in das kochende Wasser geben und nach 5 Minuten wieder rausnehmen und in Eiswasser abschrecken, sodass er nicht nachgaren kann. Den Hummer längs halbieren, den Schwanz vorsichtig rausnehmen und von Darm und Innereien befreien. Die Scheren ebenfalls vorsichtig ausbrechen und beides beiseitestellen. Kurz bevor das Rinderfilet fertig ist, den Hummer kurz mit dazulegen, damit er heiß wird; bitte nicht totgrillen.

Ran ans Rind!

Das Rinderfilet leicht salzen und zuckern und auf dem Grill kurz scharf angrillen und dann in der Ruhezone 12 Minuten bei schwacher Hitze und geschlossenem Grill-Deckel ruhen lassen. Wir haben es dann noch mal ganz kurz mit den Kräutern in der heißen Pfanne durch Olivenöl gezogen. Vor dem Servieren gut pfeffern, eventuell noch mal salzen.

Holla, diese Hollandaise!

Den Knoblauch schälen und sehr fein zerdrücken, den Spinat gut putzen. Dann den Spinat mit dem Knoblauch und der Schalotte in etwas Olivenöl kurz anschwitzen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und im besten Fall fein mixen. Die Eigelbe mit dem Weißwein – und mit Fingerspitzengefühl! – über dem Wasserbad in einer Schüssel aufschlagen, vom Wasserbad nehmen und mit Gefühl langsam unter ständigem Rühren die leicht warme Butter reinlaufen lassen, den gemixten Spinat unterrühren und das Ganze mit Zitronenabrieb und Saft und eventuell Cayennepfeffer abschmecken.

eatstyle_christoph-brand_gesurft-und-geturft

Übrigens:

Weitere fantastische Rezepte von Christoph findest Du in seinem Kochbuch Das Prinzip Sonntagsbraten. Auf Christophs Webseite sowie in diesem Video erfährst Du außerdem mehr über „Das Prinzip Sonntagsbraten“:

Guten Appetit – wünschen Christoph Brand und eat&STYLE!

eatstyle_christoph-brand_das-prinzip-sonntagsbraten_1

Teile diesen Beitrag mit Freunden
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT